Drucken

Weihnachtsfeier 2018

Liebe OLVer,

wir haben uns überlegt, aus der Weihnachtsfeier für die 'Kleinen' eine kleine Weihnachtsfeier für Alle zu machen.

Und wie könnte man dies besser gestalten als mit einem netten kleinen Nacht-OL - sogar in doppelter Sprint-Ausführung:

Drucken

Erfolgreichster Verein

Hessischer Meisterschaft OLV erfolgreichster Verein

In Nieste bei Kassel fanden an 18. und 19.08. die Hessischen Meisterschaften statt. Bei herrlichem Wetter wurden am Samstag die Einzel- und am Sonntag die Staffel-Wettbewerbe ausgetragen.
Der Orientierungslaufverein Steinberg trat mit der größten Teilnehmerzahl aller Vereine an und konnte die hohen Erwartungen mehr als erfüllen. Insgesamt 9 Titel gingen an den OLV. Hinzu kamen 5 Zweitplatzierte. Aber auch die Leistungen hinter den Medaillienrängen konnten sich sehen lassen und zeigen das große Potenzial nicht nur im Erwachsenen-, sondern vor allem im Nachwuchsbereich.


Als herausragende Leistungen sind wieder die Läufe von Toby und Matti zu bezeichnen. Beide entschieden bereits am Samstag in überzeugender Manier die Elite- bzw. die H14-Klasse für sich, bevor sie am Sonntag gemeinsam auch noch die Staffel gewinnen konnten. Schon beim Massenstart zeigte Matti als Nachwuchsläufer dabei seine Nervenstärke und blieb bei den topbesetzen Staffeln dran. Nach dem Wechsel konnte Toby dies dann in die erstmalige Führung umsetzen. In der zweiten Runde wurde Matti stark attackiert, ließ sich aber nicht aus der Ruhe und schon gar nicht aus der Konzentration bringen, so dass Toby in seiner gewohnt routinierten Art den Sieg nach Hause bringen konnte.

Drucken

Ensel und Kretel im Lake District

Ensel und Kretel bei den  internationalen Zielsprintmeisterschaften im Lake District

Ende Juli machten wir uns mit einer acht köpfigen Delegation nach England auf. Ziel war der fünf Tage-Lauf im Lake District. Mit dabei waren die Buntbären Sabeth, Rahel und Toby sowie Elvira, Vadim und unsere extra aus der Schweiz eingeflogene Trainerin Jaana. Am letzten Samstag im Juli flogen wir von Frankfurt aus, bei 33 Grad, nach Manchester. Dort erwartete uns erst einmal ein Temperaturschock. Gefühlte 18 Grad und ein bedrohlich nach Regen ausschauender Himmel nahmen uns in Empfang. Nach dem wir unsere zwei Mietautos abgeholt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Norden. Mit Sack und Pack fuhren  wir  zu unserem angemieteten Domizil, in dem royalen Ambleside.